DAS PROJEKT

DIE STILÜBUNGEN

DIE MITWIRKENDEN

FÖRDERUNG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE STILÜBUNGEN

"Man könnte dann auch ein bisschen wildere Harmonisierungen ...
Also dass es so ein bisschen schief wird"
(Katrin Schüler-Springorum)

Choral "Gegen die Moral"
Komposition: Katrin Schüler-Springorum
Text: Susanne Franzmeyer
Interpretation: Susanne Franzmeyer, P.R. Kantate


GEGEN DIE MORAL

Lobet den Herren mit seinem runden Bauch,
Der sich so gewitzt zeigt.
Er greift an uns're Seelen und an das Mädchen auch
Stets, wenn jemand einsteigt.
Sie ist unser Begehren,
Wer kann uns das verwehren?
So süß, so zart, so rein,
Grad' 17 Jahr und so viel nacktes Bein.
Nach drei Haltestellen wird sie ihn verprellen.
Stimmet ein in unseren Lobgesang
Auf den Fettleibigen, der die Wampe schwang.

Lobet den Herren, der so herrlich regieret
Und das Mädchen lenket.
In das Wartehäuschen hat er sie geführet
Und ein jeder denket:
Der wagt sich zu verhalten,
Wie's allen könnt' gefallen:
So roh, so rau, so plump
Wegen Schottenrock und Bein und weißem Strump!
Hast du's auch verspüret, wie er dein Herz berühret?
Stimmet ein in unseren Lobgesang
Auf den König der Bedrängnis,
Dank, Dank, Dank!

Lobet den Herren, er ist zu zugewandt,
Kann sich viel erlauben,
und kommt selbst bei vornehmen Damen damit an,
Hört nur's lustvoll Schnauben!
Beim Barte des Proleten,
Wir müssen dich anbeten:
So kühn, so wild, so doll!
Dafür danken wir dir, jawoll, jawoll!
Zwischenruf einer Dame: Me too!

Später trifft das Mädchen
Nen finstern Kerl im Städtchen.
Abfällig gesprochen: In Hosen! Und Turnschuhen!
Drum stimmet ein in unseren Lobgesang
Auf die Verdorbenheit,
Die kommt ja so gut an!
Gesprochen: What?
A Man!

zurück